Langlebig bauen

Ein Haus zu bauen ist verkn√ľpft mit einer grossen Geldsumme. Das kann einem auch mal zum wiederholten Kalkulieren bringen. Meist ist es schwierig herauszufinden, welche ¬†Punkte wichtig sind auf die es sich lohnt zu achten.

Die Finanzen sollen in gute Bausubstanz investiert werden und lange Freude machen. Aber was zeichnet ein nachhaltiges und langlebiges Bauwerk aus?

Funktionale und langlebige Bauelemente

Aussenh√ľlle – das Hauptaugenmerk

In der Architektur ¬†gibt es ganz einfache Sachen wie beispielsweise eine massive und langlebige Aussenh√ľlle. Die Aussenh√ľlle sch√ľtzt das Geb√§ude vor den nat√ľrlichen Kr√§ften der Natur, die auf das Bauwerk einwirken. Das geschieht jeden Tag w√§hrend dem ganzen Jahr. Regen, K√§lte, Hagel, Wind und Hitze wirken jeder Zeit auf die Bausubstanz ein. Auch bei der Konstruktion des Dachs kann durch massive Bauteile Schutz und zus√§tzliche Langlebigkeit erzeugt werden. Diese sch√ľtzende H√ľlle, ist sie auch massiv, atmungsaktiv und naturnah gebaut, h√§lt sie den Kr√§ften stand und dadurch ¬†ist der ganze Bau fast schon f√ľr die Ewigkeit gemacht..

Innenwände Рwärmeregulierende Konstruktion

Auch bei der Wahl der Konstruktion der Innenwände sollte mit Bedacht geplant und umgesetzt werden. So sind Leichtbauwände zwar schalltechnisch eine gut funktionierende Konstruktion, sie halten aber die Wärme in Innenräumen und es entsteht auf halber Höhe des Raumes eine Stauung. Eine wärmeregulierende Innenwandkonstruktion hat nicht nur einen positive Auswirkung auf das Raumklima, es speichert auch sehr ökonomisch Sonnenstrahlen-Energie ein und gibt diese abfallend der Temperatur wieder in den Raum ab.

Decken – als thermische Speicher

Auch Decken sind sehr gute Speichermassen f√ľr Sonnenstrahlen-Energie. Daher bietet es sich beispielsweise an, die Untersicht einer Decke, mit einem engen Raster aus Massivholzbalken als Speicherelement f√ľr das Raumklima zu nutzen.

Solararchitektur oder auch freie Energie einfangen

Die Sonne strahlt fast jeden Tag einiges an Energie auf uns ab und ist eine freie Energiequelle, die wir nutzen k√∂nnen. Im Forschungsfeld der Solararchitektur wurde √ľber viele Jahrzehnte und Jahrhunderte (√§lteste √úberlieferung ca. 500 v.Chr.) geforscht und einiges an Erkenntnisse gewonnen wie wir unsere Bausubstanz darauf optimieren k√∂nnen und diese freie Energie f√ľr uns zu nutzen. In der Solararchitektur gibt es zwei Wege die nat√ľrlich zusammen gegangen werden k√∂nne.

  • Der Weg der aktiven Solarnutzung ist mit Photovoltaik und Warmwassererw√§rmung Energie f√ľr den Eigenverbrauch zu produzieren.
  • Der zweite noch nachhaltigere Weg ist die passive Nutzung der solaren Kraft. Hier wird ¬†gezielt das Geb√§ude so ausgerichtet, dass Bauteile aufgew√§rmt werden, die dann den Raum mit W√§rme versorgen.

So wird es auch zu Deinem Traumhaus

Es sind die praktischen Eigenschaften, die ein Haus zu Deinem Traumhaus machen und somit auch langlebig bewohnbar. So stellt sich auch die Frage ob bei der Planung bereits vorausschauend Themen bedacht werden wie:

  • .. die Auseinandersetzung mit der hindernisfreien Bauweise. Eine sehr positive Entwicklung, die nicht nur f√ľr gebrechliche und √§ltere Menschen von Vorteil sind, ¬†sondern auch f√ľr Kinder jeden Alters. So kann das Haus Caro einfach um einen hindernisfreien Lift an der Aussenwand erg√§nzt werden.
  • ‚Ķ grossz√ľgige Raumeinteilungen die Platz zum Leben bieten sind ein wichtiger Faktor f√ľr die Attraktivit√§t des Baus. Damit sind nicht √ľberdimensionierte R√§ume gemeint, sondern R√§ume in denen unabh√§ngig vom Alter einer Person ein gutes Leben darin stattfinden kann.
  • ‚Ķ gen√ľgend Stauraum – Wir ben√∂tigen Stauraum f√ľr die Dinge die wir nur gewisse Zeiten in Anspruch nehmen m√∂chten. Beispielsweise f√ľr die Wintersachen. Schr√§nke an den richtigen Stellen, sind ein Vorzug der nicht zu untersch√§tzen ist. Es ist viel einfacher, den Wohnraum in Ordnung zu halten wenn es gen√ľgend Platz gibt, um Sachen zu verstauen. So sieht es bei uns zuhause aufger√§umt und ordentlich aus.
  • ‚Ķ eine K√ľcheninsel – Wir haben auch eine und m√∂chte diese nicht mehr missen. Die K√ľcheninsel wird teils untersch√§tzt. Ob als Alternative zum Esstisch f√ľr eine kleine Mahlzeit oder als Abstellfl√§che oder R√ľst-Tisch – eine K√ľcheninsel ist vielf√§ltig einsetzbar.
  • ‚Ķ der Vorratsschrank – Der Name h√∂rt sich altmodisch an. Der Vorratsschrank nahe der K√ľche ist aber eine der besten M√∂glichkeiten Vorr√§te in Griffn√§he zu haben.
  • ‚Ķ Energiesparende Haustechnologie – Wer weiss, dass seine Technik im Haus auf dem neusten Stand ist und auch noch energieeffizient arbeitet, f√ľhlt sich einfach besser. Es spart Geld und schont unsere Umwelt.
  • ‚Ķ der Luxus von einem grossz√ľgige Schlafzimmer – Wer w√ľnscht es sich schon nicht, ein grossz√ľgiges Schlafzimmer, am Besten noch mit begehbarem Kleiderschrank und gleich anliegend noch ein Wohlf√ľhl-Badezimmer. Von so einer Situation im Traumhaus schw√§rmen viele – Baustube macht es m√∂glich.
  • ‚Ķ draussen geniessen ‚Äď sch√∂ner Garten – Wir sind gerne in der Sonne und geniessen deren W√§rme. Im Aussenbereich, auf der Terrasse und ¬†im Garten. In den warmen Tagen des Jahres tauschen wir den Innenraum gegen das Draussen an der frischen Luft sein. Ein sch√∂n gestalteter Aussenbereich ist auch einer der grossen W√ľnsche.
  • ‚Ķ Traumhaus pflegeleicht oder etwas tun – Das Haus sowie auch der Garten sollte f√ľr viele auch pflegeleicht sein, da sie den ganzen Tag unterwegs sind und Abends einfach mal ausspannen m√∂chten. Wer es aber liebt den Garten zu pflegen und sogar einen eigenen Gem√ľsegarten anzulegen, kann seinen Garten auch zur Erweiterung des Traumhauses machen und sein eigenes Paradies schaffen.
  • ‚Ķ Autounterstand oder Garage – Ein Autounterstand / Garage kann viele Funktionen √ľbernehmen – nebst dem Abstellplatz f√ľr das Auto. Ob Werkstatt oder Stauraum, gedeckt sind Deine Sachen besser gesch√ľtzt und m√ľssen nicht von Schnee freigeschaufelt werden.

Dein Haus in der Zeit

Auch bei einem Wohnhaus ist es sinnvoll und hilfreich sich √ľber den Werterhalt Gedanken zu machen. Die kontinuierliche Investition im Lebenszyklus des Bauwerks bestimmt wie lange eine Immobilie ihren Wert beh√§lt und auch √ľber Generationen Bestand beh√§lt.

Der Lebenszyklus eines Hauses

kann wie folgt in einzelne Etappen gegliedert werden.

  1. Planungsphase (Entscheid, Planung, evtl. Landsuche, Bewilligung)
  2. Errichtungsphase
  3. Einzug und Nutzungsphase
  4. kleinere Erneuerungen, Instandhaltungen (diese können je nach Bauteil variieren)
  5. Modernisierung, Instandsetzung  (Neuanpassung an veränderten Gegebenheiten, Technologische Veränderungen)
  6. Recycling РDieser Schritt kann man durch die kontinuierliche Instandhaltung und Erneuerung die Lebensspanne des Bauwerks praktisch unbegrenzt verlängern.

Werthaltige und dauerhafte Materialien und Bautechniken sind ein Garant f√ľr eine lange Lebensdauer. Wichtig ist es nat√ľrlich, ¬†dass es sich dabei um eine massive Bauweise handelt. Aussenw√§nde sollten monolithisch gebaut werden und die Dachkonstruktion so massiv wie m√∂glich.

Fundament und Keller

Auch Keller und Fundament sollten so nat√ľrlich wie m√∂glich konstruiert werden. Wer sich langlebige Gew√∂lbekeller ansieht merkt schnell, dass diese sehr massiv gebaut wurden. Dieses Prinzip ist auch heute noch g√ľltig und dicht bringen wir sie auch ohne Kunststoff und anderen verarbeiteten Baustoffen.

Langlebige K√ľche

Auch beim Verbauen einer K√ľche solltest Du dir √ľberlegen, ¬†was Dir mehr zusagt. Es gibt viele sehr g√ľnstige und auch optisch sehr ansprechende Angebote. H√§lt so eine K√ľche aber auch lange? Muss ich nicht nach 10 bis 15 Jahren bereits wieder Kosten auf mich nehmen und eine neue K√ľche kaufen? Bei den technischen Ger√§ten ist voraussehbar, dass nach einer gewissen Zeit (15 Jahren bei angemessener Qualit√§t) ¬†an einen Ersatz gedacht werden muss. Anders sieht es bei den Schreinerarbeiten aus.

Es empfiehlt sich daher auch bei einer K√ľche die Grundstruktur massiv zu bauen. So sind sicher Schr√§nke, Schubladen und Ablage sehr lange haltbar. Auch kann bei der Auswahl an Ger√§ten anhand von gewissen Eckdaten und Erfahrungsberichten herausgekitzelt werden, wo am Besten eingekauft wird. Das geht √ľbrigens auch energiesparend und √§sthetisch ansprechend.

Recycling

Hast Du zuhause auch eine Ansammlung an Kartontaschen die voll mit Altglas, Aludosen, Papier, Karton und weiteren Recycling sind? Meist stehen diese ung√ľnstig im oder vor dem Haus.

W√§re es nicht sch√∂n ,wenn der ganze Abfall sauber getrennt in einem M√∂bel verschwinden k√∂nnte. In einem M√∂bel, das auf den ersten Blick gar nicht auff√§llt und dazu noch einen ganz praktischen Nutzen bringt. Mit unseren Inhaus Recycling-Stationen erleichtern wir Dir das Sammel von Wertstoffen zu Hause. Geordnet und sauber verstaut wird das Sammeln von Recycling-Abfall zum Spass f√ľr Dich und die ganze Familie.

BIM – Nachhaltige und zukunftsorientierte Planung

Wir haben heute die M√∂glichkeit mit 3D Werkzeugen Bauwerke effizient zu planen und den gesamten Lebenszyklus bereits von Anfang an mit einfliessen zu lassen. Was verbaut wird ist im 3D Modell dokumentiert und somit jederzeit abrufbar und wiederfindbar. So siehst Du ¬†und auch zuk√ľnftige Planer und Handwerker, wo welche Installationen sich befinden und was f√ľr Bauelemente verwendet worden sind. Die Planungsmethode, mit der dies m√∂glich ist, ist BIM. Building Information Modeling also ein als 3D modelliertes Geb√§ude mit Informationen hinterlegt wie und was verbaut wurde. Auf dieser Basis kann nicht nur das Architekturb√ľro direkt im Modell planen sondern auch alle anderen Planer k√∂nnen sich am Modell beteiligen und ihre Informationen darin ablegen.

Klare Vorteile von BIM in der Zukunft vom Bauwerk

Ist das Bauwerk abgeschlossen und einige Jahrzehnte sind vergangen, kann eine Erneuerung der verbauten Technologie anstehen. Jetzt kann das 3D-Modell von damals eingelesen werden und der Planer fertigt auf diesen Informationen den idealen Vorschlag.

√úber Jahrzehnte noch lesbar?

Damit diese Informationen und Modell auch √ľber viele Jahre hinweg lesbar bleiben und nicht von zuk√ľnftiger neuer Software nicht mehr gelesen werden kann, werden die Daten auf einer Plattform vom Hersteller der Software selbst verwaltet. Eine Kopie bleibt nat√ľrlich beim Besitzer aber durch die stetige Weiterentwicklung dieser Planungstechnologie kann es sein, dass es wichtig ist ein Modell zu haben, das von Version zu Version automatisch in die Zukunft konvertiert wird. Somit bleibt Dir das Modell √ľber Jahrzehnte erhalten.

Zusammenarbeit und Energiemodell

Mit Hilfe dieser Planungsmethode und der dazugeh√∂rigen Technologie wird das Bauen immer modularer und effizienter. Fehler werden minimiert und die M√∂glichkeiten werden immer kreativer und vielf√§ltiger. Beispielsweise k√∂nnen in Zusammenarbeit mit einem Handwerker so auf einer CNC Fr√§se wieder kunstvolle Bauteile am Bau entstehen , die wir sonst nur an denkmalgesch√ľtzten Geb√§uden antreffen.

Dazu gehören auch Kuppelbauten wie die Geodätische Kuppel (Geodome) oder die noch märchenhafter anmutenden sphärischen Zome Konstruktionen.

Quellen:

  1. Solararchitektur – H√§user mit solarem Direktgewinn – R√ľedi, Sch√ľrch, Watter
  2. The Property Brothers – Dream Home