Visualisierung eines Kellergeschosses mit Holztreppe ins Eingangsgeschoss.

Planen und bauen digital

Aktualisiert am

Wäre es nicht schön, Sie könnten Ihren Neubau oder Umbau bereits in den Entwurfsphasen per Mausklick begutachten und sich bereits in die Räumlichkeiten einfühlen? Architekturprojekte, die mit BIM digitalen Werkzeugen geplant werden, glänzen dadurch, dass Sie als zukünftiger Bewohner die Räume bereits in Vorfeld besuchen können und erste emotionale Erlebnisse in diesen erfahren. Ob am Bildschirm Ihres Computers, dem Smartphones, oder sogar der VR-Brille. Das Erlebnis des virtuellen Rundgangs durch das Bauwerk ist möglich und auch sinnvoll. So können Sie bereits zu einem frühen Zeitpunkt darüber Auskunft geben, ob der Entwurf auch ihren Bedürfnissen entspricht und Sie sich Ihren täglichen Alltag so vorstellen können.

Schneller zum Ziel mit digitalen Planungsmethoden

3D Modelle vereinfachen es Entscheidungen zu treffen und den Bauprozess noch präziser zu steuern. Für Sie als Kunde, der sich nicht gewohnt ist mit einem 2D Plan zu arbeiten erleichtert der Einblick ins 3D Modell die wichtigen Entscheidungen. Was wir immer wieder erleben ist das 3D Bilder von ihnen als Kunde sehr geschätzt werden. Bereits eine Fotografie aus dem Modell spricht für sich und zeigt zukünftiges sehr gut auf.

Setzten sie als Kunde auf 3D Modelle

Persönlich würde ich nie mehr anders planen als in 3D. Die Kontrolle ist besser und zeigt Situationen so auf wie sie in der Realität sein werden. Auch können Schreinermöbel bereits frühzeitig im Modell eingeplant werden. Sie als Kunde können diese Modelle zu Hause in Ruhe studieren und sich in den neunen Raum einfühlen.

Welche Vorteile hat die BIM-Methode?

Mit der BIM-Planungsmethode wird ein 3D-modellierter Klon des Bauwerks erarbeitet, der im Idealfall Basis für alle anderen Planer und Handwerker wird. Das Modell wird laufend von allen Planenden angesteuert, erweitert und ergänzt.

  1. Da alle Planer an einem Modell arbeiten, werden Änderungen unter einander besprochen und das Modell dahin gehend optimiert, damit eine Zusammenarbeit und ein positives Endresultat das Ziel wird.
  2. Das Modell wird im Idealfall zentral verwaltet und Revisionen werden dokumentiert. So können alle drauf zugreifen und nachvollziehen wann welche Änderung gemacht wurde.
  3. Die Software kann Kollisionen mit anderen Bauteilen ermitteln und dies als Fehlermeldung ausgeben. Das vereinfacht die Planung bei komplexen Bauwerken jeder Art.
  4. Wenn das Modell sauber und verantwortungsvoll nachgeführt wurde ist es der ideale Datenspeicher, um bei späteren Umbauten oder Änderungen darauf zurück zu greifen.
  5. Kostenkontrolle. Es ist möglich mit dem 3D Modell die Kosten zu berechnen. Dafür sind zusätzliche Werkzeuge nötig, die Bauelemente mittels m2, m3 oder Stückzahl berechnen. Die Modelliersoftware hat bereits einiges mit im Gepäck ,womit es auch möglich ist aber einiges mehr an Aufwand erfordert.
  6. Es macht viel mehr Spass, mit BIM zu planen, als rein mit 2D. Voraussetzung ist, dass die Bestandsaufnahme, wenn sie den nötig ist, gut und präzise gemacht wurde und das ins Modell übertragen wurde. Da es sich fast anfühlt, als würde man im realen Bau stehen, geht es viel einfacher gewisse Änderungen vorzunehmen und zu kontrollieren wie der Raum neu aussieht und ob es Kollisionen mit bestehenden Bauteilen gibt.
  7. Bestand erfassen. Mit aktuellem Laser und 3D Übersetzungs-Software lassen sich ganze Bauten und Landschaften 3D erfassen und als Grundlage für das BIM Modell einfügen. So kann im originalen Massstab in einem Modell gearbeitet werden das der Realität entspricht.
  8. Da die Schnitte und Ansichten in Echtzeit aktualisiert werden ,entfällt diese Arbeit zu einem grossen Teil und es beschränkt sich darauf 2D-Details falls vorhanden nachzubessern.
  9. Die Modelle können digital im Internet abgelegt werden und sind dann jederzeit verfügbar.

Möglichkeiten des Gebäudemodells

In erster Linie kann die BIM Arbeitsmethodik Arbeitszeit verringern und Fehlerquellen sichtbarer machen. Bauelemente, die immer wieder verwendet werden, sind als Modell abgespeichert und können einfach aus der Bibliothek eingefügt werden. Handelt es sich dabei um Bausteine die verschiedenen Grössen oder Materialien haben, kann dies über parametrisierte Eigenschaften gesteuert werden. Beispielsweise kann ein Typ Fenster über veränderbare Parameter gesteuert werden. Diese gemachten Änderungen sind augenblicklich im Modell sichtbar.

Scroll to top