Facility Management im Bauprozess.

Facility Management

Wir bauen nicht nur schöne Häuser, sondern es ist uns ein Anliegen, dass diese Bauten eine maximale Lebensdauer erreichen und dabei möglichst kleine Unterhaltskosten anfallen. Normalerweise wird der Bau geplant und realisiert. Anschliessend übernimmt der Eigentümer das Gebäude unter Umständen ohne alle wertvollen Informationen zu kennen.  

Facility Management bedeutet professionelle Gebäudebewirtschaftung über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Dies fängt bei der Planung an und erneuert sich mit einer Renovation. Um diesen Kreislauf möglichst kostenoptimiert realisieren zu können, werden im Facility Management sämtliche relevante Informationen zum Gebäude verwaltet und gesteuert.

Planung und Realisierung

Bereits in der Anfangsphase können die Weichen gestellt werden, um Fehler und deren Folgekosten zu umgehen. Entscheidungen hinsichtlich der Gestaltung von Aussen- und Innenraum, beeinflussen spätere Instandhaltungs- und Wartungskosten.

Beispiele

  • Übermässig grosse Glasflächen verursachen hohe Aufwände und Energieverluste
  • Falsch gewählte Materialisierung im Innenbereich beeinflussen nicht nur die Raumluftqualität, sondern auch hygienische Probleme (Schimmelpilz) 
  • Bauteile minderer Qualität sind in der Anschaffung zwar günstig, verursachen bei einem Schadensfall hohe Folgekosten

Planungs- und baubegleitendes Facility Management umfasst Leistungen im Bereich von:

  • Bewertung der geplanten Materialisierung, Konstruktion und technischen Anlagen mit Blick auf die spätere Nutzung, deren Kosten und Optimierungspotential
  • Erarbeitung eines Gebäudewerterhaltungskonzepts:
    • Instandhaltung einzelner Bauteile (Werterhaltung)
    • Wartungszyklen von technischen Anlagen
    • Instandsetzung einzelner Bauteile (Ersatz nach Ablauf Lebensdauer)
  • Unterstützend wird der Bau in der Realisierungsphase von uns begleitet und dokumentiert. 

Nutzung

Im Facility Management optimieren wir während der Nutzungszeit mit Verbrauchsdatenanalyse und Gebäudezustandsbewertungen die laufenden und planbaren Kosten. Unvorhergesehene Kosten werden so minimiert und das Gebäude kann optimal genutzt werden. 

Ereignisse am Gebäude werden dokumentiert

  • Gerät steigt aus und muss ersetzt werden. 
  • Fehlerhaftes Bauteil muss saniert werden.  

Analyse der Kosten für Entscheidungsgrundlage

  • Welche Kosten erwarten mich in den nächsten 5 Jahren
  • Ersatz- oder Reparaturmassnahmen 
  • Mehrjahresplanung der anfallenden Werterhaltungskosten

Renovation 

Das Gebäude ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den heutigen gesetzlichen Vorschriften und- /oder den Nutzeranforderungen. Zu einer Renovationsmassnahme kommt es, wenn die Bausubstanz in gutem Zustand ist. Ist dies nicht der Fall, kommt es zu einem Abriss- oder Teilabriss. 

In der Renovationsphase werden Bauteile und Anlagen untersucht und auf deren Weiterverwendung beurteilt. Unnötige Kosten werden so umgangen. Unterschieden wird zwischen Sofortmassnahmen und auf längere Zeit geplante Massnahmen. 

Ihre Vorteile mit dem Einsatz von Facility Management:

  • Bessere Qualität des Gebäudes
    Wird Facility Management zu einem frühen Zeitpunkt in den Prozess der Planung integriert, können Fehler und deren Folgekosten eliminiert werden.
  • Einsparungen durch Dokumentation 
    Wird der aktuelle Zustand des gesamten Bauwerks dokumentiert, lassen sich anhand dieser Fakten wesentliche Einsparpotenziale erkennen und Massnahmen können zeitgerecht realisiert werden.  
  • Kosten- und Lebensdauerkombinierte Betrachtung 
    Es sind nicht nur die Kosten, die zu einer empfohlenen Lösung führen, sondern auch die Betrachtung der Lebensdauer. So können von Anfang an Teile an einem Gebäude mit Hinblick auf dessen Lebenszyklus eingesetzt werden. 

Scroll to top