Vom 12. Juli (Freitag) bis einschließlich 21. Juli (Sonntag) befinde ich mich in den Ferien. Während dieser Zeit ist unser Büro nicht besetzt und wir können leider keine E-Mails oder Telefonate entgegennehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Aussenansicht an Mühle nach Umbau

Herzlich willkommen in der Schloss-Mühle Aarau!

Erbaut 1976 – Architekturbüro Rimli + Tagmann und Partner
Umbau 2019–2020 – Architekturbüro Baustube

Auftraggeber für die Projektentwicklung und Baubewilligung
Verein Gesellschaft zur Schlossmühle Aarau
Bauherrschaft – Stadt Aarau

Was davor dort stand

Nähe der Altstadt in Aarau, ein wenig weiter unten vom Stadtmuseum, befindet sich die alte Mühle mit ihrem drehenden Wasserrad. Dieses Bauwerk aus dem Jahr 1976 wurde vom Architekturbüro Rimli + Tagmann und Partner entworfen. Die Architekten haben sich damals geschickt darin verstanden, eine Mühle zu erschaffen, die den Eindruck erweckt, sie sei schon seit Jahrhunderten dort. Vorher an derselben Stelle befand sich eine Schuhfabrik der Firma Bally, die im Jahr 1975 abgerissen wurde.

Mühle im Dornröschenschlaf

Die Schlossmühle Aarau diente einst als lebendige Attraktion, um Interessierten das Müllerhandwerk näherzubringen. In den vergangenen Jahrzehnten wurde es ruhiger an diesem idyllischen Ort am Stadtbach in Aarau. Bei einer Ausschreibung der Stadt Aarau zur Wiederbelebung der Mühle wurde das Konzept des Chalira Gewürzateliers, das Produktion und Museum vereint, positiv aufgenommen. Gemeinsam mit dem Verein zur Schlossmühle Aarau und der Baustube wurde die Wiederbelebung in Angriff genommen und ein Umbauprojekt in Angriff genommen.

Eine neue Zeit beginnt

Im Jahr 2019 begannen wir mit der Renovierung des Dachraums, um ihn für den Verein so schnell wie möglich nutzbar zu machen. Gleichzeitig wurden in dieser Phase auch die alten Fenster durch neue ersetzt.

Die Umbauarbeiten begannen im Januar 2020 mit viel Schwung. Es wurde der Boden aufgebrochen und mit dem Bagger angefangen, den Raum für den neuen Keller zu schaffen. Mit Spitzhammer und viel Präzision wurden in den Fels von Aarau ein neuer Keller gebaut.

Nach den Umbauarbeiten wurden aus zwei Etagen vier gemacht und die Ebenen mit robusten Blockbohlen-Holzdecken unterteilt. Alle wichtigen Strukturen wurden aus stabilem Bauholz gefertigt, um sicherzustellen, dass die neu eingebrachten Veränderungen über Generationen hinweg Bestand haben und den zukünftigen Anforderungen gerecht werden können.

Museumsteil der Mühle

Die Renovierung führte auch zu einer Modernisierung der Elektro- und Sanitäranlagen, um den Komfort und die Funktionalität des Gebäudes zu verbessern. Das Ergebnis ist ein harmonisches Zusammenspiel von traditionellem Charme und zeitgemässer Ausstattung. Die neuen Räume bieten jetzt ausreichend Platz für verschiedene Aktivitäten und ermöglichen eine effiziente Nutzung des gesamten Gebäudes.

Lehmwand mit Heizung

Die sorgfältige Auswahl der Materialien und die fachkundige Handwerkskunst sorgen für eine langlebige und hochwertige Renovierung, die den Wert des Gebäudes steigert. Gleichzeitig wurde darauf geachtet, den architektonischen und historischen Charakter des Gebäudes zu bewahren, um den besonderen Reiz zu erhalten.

Aussenansicht an Mühle nach Umbau
Die Mühle von Aussen mit neuem grossen Tor und der Passerelle

Rundgang durchs Gebäude

Sobald Sie das Bauwerk durch das grosse Tor betreten, finden Sie sich direkt im Geschehen wieder. Vor Ihnen befindet sich der Verkaufsladen des Chalira Gewürzateliers. Diese kleine, exquisite Manufaktur ist berühmt für ihre Gewürzspezialitäten und einzigartigen Produkte. Im betriebseigenen Verkaufsladen können Sie diese nun verkosten und erwerben.

neuer Eingang zur Mühle mit viel Glas für mehr Licht
Neues Grosses Tor

Weiter hinten im Gebäude steht die historische Mehlmühle mit Sichter und Dinkelspelze. Und ganz aktuell auch mit einem neuen Trichter.

neuer Zwischenboden im Mahlraum
Dinkelspeltzer

Von hier gelangen Sie über Treppen: entweder ins Kellergeschoss, von wo Sie Zugang zur Mechanik und Transmission der Mühle erhalten oder zum Zwischenboden und von da weiter rauf in die Müllerstube im Dachgeschoss.

Die Müllerstube im Dachgeschoss

Im Zuge des Umbaus wurde der ehemals offene und kalte Dachraum als Erstes angegangen. Er wurde gedämmt und in separate Räume unterteilt. Im Dachgeschoss befinden sich jetzt ein kleiner Lagerraum für Chalira, eine Abwaschküche für Events und die Müllerstube, die vom Verein zur Schlossmühle verwaltet und vermietet wird.

Dachraum vor Umbau
Mühlerstube im Dachstock nach Eröffnung

Ein in Felsen geschlagener Keller

Vor dem Umbau hatte das Bauwerk keinen Keller. Dies war eine der Herausforderungen während des Umbaus. Über mehrere Wochen arbeitete das Baggerfirmenteam hart daran, den Aarauer-Fels auf freizulegen. Der zur Verfügung stehende Raum für den Bagger war begrenzt, aber mit Vorsicht gelang es den Handwerkern dennoch. Um die historischen Mehlmühlenapparaturen und Technik zu erhalten und zu schützen, wurde eine neue Betonstützmauer errichtet. Diese wurde gestockt, um eine ansprechende Oberfläche zu erhalten.

Der Baumeister hat uns bei allen Arbeiten mit Stein, Beton und grobem Putz unterstützt. Von der ersten Sondage bis zu den Aushubarbeiten, den Stützmauern und Fundamenten hat er in der gesamten Umbauzeit an zahlreichen Details gearbeitet. Eine seiner Arbeiten ist die schwarze, leicht glitzernde Wand auf dem Weg zur Transmission sowie die gestockte Stützwand zur Transmission und vieles mehr.

Treppe zu Mühlenmechanik
Links im Bild die schwarze Kalkkratzputz Wand

Es gibt noch viel mehr im Bauwerk zu entdecken. Wer sich genug Zeit nimmt, findet spannende Details, die während des Baus entstanden sind. Um das Beste daraus zu machen, sollten Sie an einem Show-Event oder Markt teilnehmen und sich von dort aus auf einen Rundgang durch die Werkstätten führen lassen. Während dieses Rundgangs eröffnen sich interessante Perspektiven, die die innere Wirkung des Gebäudes verstärken. Vergessen Sie nicht, kurz die Toilette zu besuchen, denn auch dort gibt es spannende Gestaltungen zu entdecken.

Die neue Passerelle

Wir sind besonders stolz auf die neu gestaltete Passerelle, die komplett aus Eichenholz gefertigt und mit geschwärztem Stahlbau kombiniert wurde. Durch ihre geschwungene Form erhält die Passerelle einen romantischen Ausdruck und es sind keine Treppenstufen mehr erforderlich. Die seitlichen Holzverschalungen verbergen die Luft-Wasser Wärmepumpe, die das Gebäude mit der benötigten Wärme für Warmwasser und Heizung versorgt.

Vorher-Nachher-Bilder

alte Passerelle der Mühle
Neue Passerelle für die Mühle

Die Schlossmühle in Aarau, die wir von 2019 bis 2020 renoviert haben, wurde nun in einem umfangreichen Buch von einem Team unter der Leitung von Walter Amsler dokumentiert. Das Buch mit dem Titel Zwei Mühlen, eine Geschichte erzählt die faszinierende Entstehungsgeschichte der Mühle in Aarau und erklärt, warum ihr Inhalt nicht aus Aarau, sondern aus dem nahegelegenen Bötal stammt. Dabei werden auch die spannenden familiären Verbindungen und die Geschichte der Müller in der Region aufgezeigt.

Bestelle das Buch über Exlibris.ch.

Buchcover der Mühle Aarau und Bözen

Bilder der Umbauphase 2019 – 2020

Baustube Logo Footer